Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

This Logo Viewlet registered to Business4 Theme
Sie sind hier: Startseite / Bibliothekssoftware / RDA und allegro-C - Stand der Dinge

RDA und allegro-C - Stand der Dinge

Alle Fragen und kompetene Antworten aus Braunschweig! Zusammengefasst von Lehmann: Nur wer im Verbund ist, muß was tun. Alle anderen warten (lange) ab!

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Everbersg (UB Braunschweig) aus der allegroC-Liste vom 6. Mai 2015 entnommen.

 

Überschrift der Listenmail:
[Allegro] RDA: Antworten auf drängende Fragen

 

Standard-Anwender sind nach dem länglichen Disput über RDA inzwischen
u.U. etwas unsicher und es drängen sich ihnen eine oder mehrere der
folgenden Fragen auf: [Weitere können hier gestellt werden!]

1. Ist RDA für uns überhaupt relevant - oder was passiert, wenn wir
es einfach ignorieren?

2. Wir werden irgendwann einem Verbund beitreten. Was und wieviel RDA
müssen wir umsetzen, um das vorzubereiten?

3. Werden wir ohne eine neue RDA-Version, die jetzt noch nicht da ist,
überhaupt weiterarbeiten können?

4. Müssen wir all diese Dinge wissen und künftig umsetzen, um mit
allegro weiterarbeiten zu können?

5. Was ist davon eigentlich für uns wirklich unverzichtbar wichtig?

6. Müssen wir uns um einen Zugang zum RDA-Toolkit bemühen? (Weil man
ja sonst nirgends das Regelwerk einsehen kann...)


Wir versuchen zu antworten:

1. RDA *ist* für Sie relevant, wenn Sie Verbundteilnehmer sind oder
werden wollen/müssen. Ansonsten brauchen Sie nichts davon unbedingt
umzusetzen, um als Bibliothek weiterarbeiten und weiter gut
funktionieren zu können, so wie im bisherigen Umfang. Auch die
Nutzung der DNB-, GBV- und ZACK-Fremddaten wird weiter möglich sein,
auch wenn Sie RDA komplett ignorieren. So war's bisher auch mit RAK!
[Die Verbünde organisieren zur Zeit ein umfängliches Schulungs-
programm; alle Teilnehmer sind darüber schon informiert.]

2. Wenn ein *späterer* Verbundbeitritt zu erwarten ist, müssen Sie
vorerst nichts Schwieriges oder Zeitraubendes zu tun, um diesen
vorzubereiten. Es reicht aus, wenn Sie möglichst viele Daten aus
DNB oder GBV übernehmen. Denn darin stecken dann IdNummern, die
später genutzt werden können, um eigene allegro-Daten durch RDA-
Daten zu ersetzen oder damit anzureichern. Wenn es erst konkret
wird mit dem Verbundbeitritt, wird die Übernahme der Daten und
Einmischung in die Verbunddatenbank in jedem Fall viele Fragen
aufwerfen, egal ob Sie bis dahin schon RDA eingesetzt haben.
Praktisch alle jetzt existierenden Verbunddaten sind in dem
Sinne Altdaten, daß sie nicht automatisch auf RDA umgestellt werden
können. Damit wird man längerfristig leben müssen.

3. Keine Panik! Es *braucht* keine neue Version zu geben, um
weiterarbeiten zu können. Es *wird* auch keine "RDA-Version" geben,
die sich unterscheiden würde von einer anderen, Nicht-RDA-Version.
Das allegro-Konzept ist ja gerade, daß mit einer einzigen Version
alle Bedarfe abgedeckt werden können, nur mit unterschiedlicher
Parametrierung, und das bleibt so. [Eine "RAK-Version" gab
es eben deswegen auch nie!] Wer anderes glaubt oder vermutet, hat
das Konzept noch nicht verstanden. Hilfe dazu bietet dieser Text:
http://www.allegro-c.de/allegro.htm

4. Nein. Selbst wenn Sie alles ignorieren, können Sie ungerührt
weiterarbeiten und Ihre Gepflogenheiten beibehalten. Das ist und
bleibt allein Ihre Entscheidung, im selben Sinne wie Sie bisher
entscheiden konnten, ob und wieviel Sie von RAK umsetzen.

5. Das hängt nur von Ihren Absichten und Vorstellungen ab. Niemand
kann es Ihnen abnehmen, abzuwägen, welche RDA-Neuerungen in
Ihrem Umfeld nützlich sein könnten, und zu entscheiden, wie Sie
damit umgehen wollen. [Als allegro-Entwickler sehen wir uns
nicht in einer erzieherischen oder normativen Mission. So wenig
wir SQL-Entwickler den SQL-Anwendern vorzuschreiben versuchen
würden, wie sie ihre Adressen- oder Rechnungsdaten genau zu
gestalten hätten.] Anwendung von Normen ist natürlich gut und
kann jetzt oder in Zukunft vieles erleichtern, aber man verbaut
sich keine Wege und Möglichkeiten, wenn man erst einmal abwartet.
Es entstehen dann noch ein paar mehr "Altdaten", aber das Problem
damit könnte in Zukunft eher leichter lösbar werden als es gleich
zu Beginn des neuen RDA-Zeitalters sein wird! Denn erstens ist
RDA-deutsch jetzt noch nicht voll ausgereift und zweitens wird
die Software Fortschritte machen, die das Zusammenführen und
Abgleichen von Altdaten später erleichtern werden.

6. Das hängt nur davon ab, was und wieviel von RDA Sie umsetzen
wollen, siehe 5. Es kann gut sein, daß das Wiesenmüller-Lehrbuch
für Ihre Zwecke völlig ausreicht. Oder zum Einstieg das DNB-
Schulungsmaterial:
http://www.dnb.de/DE/Standardisierung/International/rda.html

Sicher wird es weitere Fragen geben, besonders wenn's erst an die
Details geht, vor allem bei der Frage 5.
Dieses Forum ist dazu da, solche Fragen zu stellen. Sie können aber
auch Fragen direkt an mich senden oder, wenn ich das nicht ganz
falsch einschätze, an Herrn Berger.

B.Eversberg